/ / Was du gesagt hast: Wie du eine chaotische Musiksammlung organisierst

Was Sie gesagt haben: Wie Sie eine chaotische Musiksammlung organisieren

2012-04-06_113059

Anfang dieser Woche haben wir Sie gebeten, Ihre mitzuteilenTipps, Tricks und Tools zum Verwalten einer unordentlichen Musiksammlung. Jetzt sind wir zurück, um so großartige Lesertipps zu teilen. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, wie Sie Ihren Musikberg zähmen können.

Einige Leser waren, obwohl sie im Laufe der Jahre verschiedene Techniken ausprobiert hatten, Fans der weitgehend manuellen Arbeitsweise. Aurora900 erklärt:

Ich habe ein Wochenende damit verbracht, alles selbst zu sortieren. Es hat eine Weile gedauert, aber jetzt habe ich Ordner nach Interpreten sortiert und in den Interpretenordnern befinden sich Ordner für ihre Alben. Mit meiner Sammlung von ungefähr 260 GB kann es eine entmutigende Aufgabe sein, aber es lohnt sich am Ende. Ich habe kein Tag-Problem, da ich zunächst sicherstellen muss, dass alle meine Tags richtig sind. Wenn ich eine CD rippe, verwende ich Easy CD-DA Extractor, der automatisch eine Datenbank im Internet nach Tags durchsucht. Wenn ich etwas herunterlade, es von einer seriösen Quelle stammt, wird es bereits richtig markiert.

Bilbo Baggins würde gerne automatisieren, aber der vielseitige Musikgeschmack macht es schwer:

Ich habe einmal Tage damit verbracht, jedes einzelne Lied zu markierenmit MP3tag hatten sie also alle den richtigen Künstler, Album, Albumkunstwerk. Das automatische Tagging von MusicBrainz Picard und WinAmp würde bei mir aufgrund der „dunklen“ Musik, die ich habe, nicht funktionieren. Dann schließe ich es einfach an MediaMonkey an und ordne es nach Interpret / Album / TrackNumber - SongTitle.mp3. Und wenn ich neue Musik herunterlade, füge ich sie einfach so von Hand hinzu.

2012-04-06_115241

Lenny teilt seine manuelle Sortiermethode:

Mein System besteht darin, die Tags und Dateinamen von Hand zu ändern, wobei Online-Albumtitellisten als Referenz dienen.

-

Lange Beschreibung:

Verwenden von Albumseiten auf Wikipedia (oder Websites wieAmazon, wenn die Wiki-Seite nicht verfügbar ist), benenne ich jeden Titel mit Nummer und Titel um (z. B. "10. Die NASA ist auf Ihrer Seite") und ändere bei Bedarf die Titelnummer und den Titel in den Tags manuell. Ich wähle dann alles aus und ändere den Künstler, den Albumkünstler, das Album und das Jahr pauschal (in diesem Beispiel übrigens "Everything Everything", "Man Alive" und "2010" - großartiges Album).

Diese Titel werden in einem Ordner abgelegt, der zuerst mit dem Symbol gekennzeichnet istJahr, dann der Albumtitel („[2010] Man Alive“), der sich selbst im Künstlerverzeichnis befindet („Everything Everything“). Ich habe den zusätzlichen Bonus, dass Alben in der Veröffentlichungsreihenfolge im Interpretenordner aufgeführt sind. Diese Interpretenordner werden in einen Ordner für meine Musikbibliothek verschoben, während sich alles, was ich noch organisieren muss, in einem allgemeinen Ordner "! SORT" befindet.

Jedes Mal, wenn ich Musik hinzufügen möchteIn meiner Bibliothek gehe ich die obigen Schritte durch. Es funktioniert gut, aber es kann zeitaufwändig sein - ich habe in den sechs Monaten, seit ich mich über meine schrecklich organisierte iTunes-Mediathek geärgert und sie gelöscht habe, nur 8 GB einer 120-GB-Mediathek erstellt. Es bedeutet jedoch, dass ich nicht regelmäßig Songs überspringe, wenn sie erscheinen, weil ich das Album nicht wirklich mag (und mich frage, warum es sich immer noch in meiner Bibliothek befindet).

Andere Leser lobten Automatisierungstools wie Music Brainz Picard. Kerenksy97 schreibt:

MusikBrainz Picard. Ich habe OCD für die Tracks, die stimmen, Free-DB ist ein Chaos, und Amazon hat keine konsistente Syntax. MB ist wie die Wikipedia von Albumdatenbanken mit festgelegten Regeln, Open-Source-Programmierung sowie Korrekturen und Abstimmungen von Benutzereingaben.

Was das eigentliche Hören angeht, verwende ich MusicBee, aber bis sie dort ankommen, wurden die Titel von Picard markiert, von MP3tag gesäubert und mit mp3gain normalisiert.

Ein weiteres beliebtes Tool ist Media Monkey. Wander schreibt:

MediaMonkey auf jeden Fall bewege ich einfach keine neuenAudiodateien in einem bestimmten Ordner werden sofort in einen ansprechenden Dateinamen (Künstler - Jahr. Album - Titel. Titel.ext) umbenannt und in ein ansprechend organisiertes Verzeichnis (/ music / artist / year. album /) verschoben MP3-Tags sind ebenfalls korrekt eingestellt
Ein Klick auf eine Schaltfläche und alle Songs haben die gleiche Lautstärke, ein weiterer Klick und alle Songs haben ein Albumcover, ein weiterer Klick und alle Songs haben einen Text und so weiter

MM ist auch verdammt schnell, hat ungefähr 10 000 Songs und lädt die ganze Liste in ungefähr 2 Sekunden.

</ p>