/ / Verwalten von Prozessen vom Linux-Terminal aus: 10 Befehle, die Sie kennen müssen

Verwalten von Prozessen vom Linux-Terminal aus: 10 Befehle, die Sie kennen müssen

Das Linux-Terminal hat eine Reihe von nützlichenBefehle, mit denen laufende Prozesse angezeigt, beendet und ihre Prioritätsstufe geändert werden können. In diesem Beitrag werden die klassischen, traditionellen Befehle sowie einige nützlichere, modernere Befehle aufgelistet.

Viele der Befehle hier führen ein einzelnes ausfunktionieren und kombiniert werden können - das ist die Unix-Philosophie beim Entwerfen von Programmen. Andere Programme, wie zB htop, bieten zusätzlich zu den Befehlen eine benutzerfreundliche Oberfläche.

oben

Das oben Befehl ist der traditionelle Weg, um IhreRessourcennutzung des Systems und sehen Sie die Prozesse, die die meisten Systemressourcen in Anspruch nehmen. Top zeigt eine Liste der Prozesse an, wobei die Prozesse mit der höchsten CPU-Auslastung oben angezeigt werden.

Verwenden Sie zum Verlassen von top oder htop die Taste Strg-C Tastaturkürzel. Diese Tastenkombination bricht normalerweise den aktuell im Terminal ausgeführten Prozess ab.

htop

Das htop Befehl ist eine verbesserte Spitze. Es ist bei den meisten Linux-Distributionen nicht standardmäßig installiert. Hier ist der Befehl, den Sie benötigen, um es unter Ubuntu zu installieren:

sudo apt-get install htop

htop zeigt die gleichen Informationen mit einem anübersichtlicheres Layout. Sie können damit auch Prozesse mit den Pfeiltasten auswählen und Aktionen wie das Beenden oder Ändern der Priorität mit den F-Tasten ausführen.

Wir haben uns in der Vergangenheit eingehender mit htop befasst.

ps

Das ps Befehl listet laufende Prozesse auf. Der folgende Befehl listet alle auf Ihrem System ausgeführten Prozesse auf:

ps -A

Dies sind möglicherweise zu viele Prozesse, um sie gleichzeitig zu lesen, sodass Sie die Ausgabe über die geringer, weniger Befehl zum Scrollen in Ihrem eigenen Tempo:

ps -A | geringer, weniger

Drücken Sie q beenden, wenn Sie fertig sind.

Sie können den Ausgang auch durchleiten grep um nach einem bestimmten Prozess zu suchen, ohne andere Befehle zu verwenden. Der folgende Befehl sucht nach dem Firefox-Prozess:

ps -A | grep firefox

pstree

Das pstree Befehl ist eine andere Möglichkeit, Prozesse zu visualisieren. Es zeigt sie im Baumformat an. So werden beispielsweise Ihr X-Server und Ihre grafische Umgebung unter dem Display-Manager angezeigt, aus dem sie hervorgegangen sind.

töten

Das töten Befehl kann einen Prozess aufgrund seiner Prozess-ID beenden. Diese Informationen erhalten Sie von der ps -A, oben oder pgrep befehle.

PID töten

Technisch gesehen kann der Befehl kill jedes Signal an einen Prozess senden. Sie können verwenden Töte töte oder töte -9 stattdessen einen hartnäckigen Prozess zu töten.

pgrep

Angesichts eines Suchbegriffs pgrep gibt die dazu passenden Prozess-IDs zurück. Mit dem folgenden Befehl können Sie beispielsweise die PID von Firefox ermitteln:

pgrep firefox

Sie können diesen Befehl auch mit kill kombinieren, um einen bestimmten Prozess abzubrechen. Die Verwendung von pkill oder killall ist jedoch einfacher.

pkill & killall

Das pkill und töte alle Befehle können einen Prozess unter Angabe seines Namens beenden. Verwenden Sie einen der folgenden Befehle, um Firefox zu beenden:

pkill firefox
Killall Firefox

Wir haben in der Vergangenheit ausführlicher auf pkill eingegangen.

Renice

Das Renice Befehl ändert den netten Wert eines bereits laufenden Prozesses. Der nette Wert bestimmt, mit welcher Priorität der Prozess ausgeführt wird. Ein Wert von -19 ist sehr hohe Priorität, während ein Wert von 19 ist sehr niedrige Priorität. Ein Wert von 0 ist die Standardpriorität.

Der Befehl renice erfordert die PID eines Prozesses. Mit dem folgenden Befehl wird ein Prozess mit sehr niedriger Priorität ausgeführt:

renice 19 PID

Du kannst den ... benutzen pgrep trick oben auch mit renice.

Wenn Sie einen Prozess mit einer höheren Priorität ausführen, benötigen Sie Root-Berechtigungen. Verwenden Sie unter Ubuntu sudo dafür:

Sudo Renice -19 #

xkill

Das xkill Befehl ist eine Möglichkeit, grafische Programme einfach zu beenden. Führen Sie es aus und Ihr Cursor verwandelt sich in ein X Schild. Klicken Sie auf das Fenster eines Programms, um dieses Programm zu beenden. Wenn Sie ein Programm nicht beenden möchten, können Sie xkill beenden, indem Sie stattdessen mit der rechten Maustaste klicken.

Sie müssen diesen Befehl nicht von einem Terminal aus ausführen. Sie können auch Alt-F2 drücken und Folgendes eingeben xkill und drücken Sie die Eingabetaste, um es von einem grafischen Desktop aus zu verwenden.

Wir haben das Binden von xkill an einen Hotkey behandelt, um Prozesse einfach abzubrechen.


Haben Sie einen Lieblingsbefehl, den wir hier nicht erwähnt haben, oder einen anderen Trick zum Teilen? Hinterlasse einen Kommentar und lass es uns wissen.