/ Zugreifen auf Ihre Linux (WSL) -Dateien in Windows 10

So greifen Sie unter Windows 10 auf Ihre Linux (WSL) -Dateien zu

Linuxs Tux-Pinguin auf dem Desktop-Hintergrund von Windows 10

Das Windows 10-Update vom Mai 2019 bietet endlich eineeinfache, sichere und offiziell unterstützte Möglichkeit, über den Datei-Explorer und andere Anwendungen auf Ihre Linux-Dateien zuzugreifen und mit diesen zu arbeiten. Hier erfahren Sie, wie Sie an Ihr Windows-Subsystem für Linux-Dateien gelangen.

Im Gegensatz zu früheren Methoden ist dies ein sicherer Wegarbeite mit Linux Dateien! Windows macht etwas Magie im Hintergrund, wodurch es möglich wird, Ihre Linux-Dateien aus Windows-Anwendungen heraus zu bearbeiten, ohne Dateiberechtigungsprobleme zu verursachen. Sie sollten die zugrunde liegenden Dateien dennoch nicht an ihrem tatsächlichen Speicherort auf Ihrem System ändern.

Es gibt zwei Möglichkeiten, auf Ihre Linux-Dateien zuzugreifen. Erstens die einfache. Führen Sie in der Windows Subsystem für Linux-Umgebung, die Sie durchsuchen möchten, den folgenden Befehl aus:

explorer.exe .

Dadurch wird der Datei-Explorer gestartet, in dem das aktuelle Linux-Verzeichnis angezeigt wird. Von dort aus können Sie das Dateisystem der Linux-Umgebung durchsuchen.

Anzeigen der Dateien einer Linux-Umgebung im Datei-Explorer

Sie können sie auch direkt unter a aufrufen \wsl$ Pfad. Navigieren Sie im Datei-Explorer oder in einer anderen Windows-Anwendung, die Dateien durchsuchen kann, zu folgendem Pfad:

\wsl$

Sie sehen die Ordner für alle installierten Linux-Distributionen, die wie Netzwerkfreigaben angezeigt werden. Beispielsweise ist Ubuntu 18.04 normalerweise unter verfügbar \wsl$Ubuntu-18.04 .

Sie können jederzeit eine Verknüpfung zu diesem Ordner erstellen. Sie können diese beispielsweise in den Schnellzugriffsbereich in der Seitenleiste des Datei-Explorers ziehen.

Windows 10 zeigt den \ wsl $ -Netzwerkspeicherort im Datei-Explorer an

Auch hier können Sie diese Dateien wie gewohnt ändernEs handelte sich um andere Dateitypen auf Ihrem System. Ändern Sie Dateien mit Windows-Tools (Notepad unterstützt sogar Unix-Zeilenenden!), Erstellen Sie neue Dateien in den Linux-Ordnern, löschen Sie Dateien oder tun Sie etwas anderes, was Sie möchten. Windows stellt sicher, dass nichts schief geht und die Dateiberechtigungen ordnungsgemäß aktualisiert werden.

VERBUNDEN: Alles neu im Windows 10-Update vom Mai 2019, jetzt verfügbar